Illustration eines rosa Luftballons mit großen Augen und kleinen dunkelblauen Ohren auf einem rosa Hintergrund

Wenn der Wochenfluss staut

Wochenbett

Wenn der Wochenfluss plötzlich stockt

Nach der Geburt deines Babys wird die Gebärmutter von Blut, Schleim und Gewebe befreit – dem sogenannten Wochenfluss. In den ersten Tagen ist das Ganze ziemlich blutig, aber mit der Zeit wird es schwächer und heller.

Was?

Ein Wochenflussstau tritt auf, wenn der Wochenfluss nicht ordentlich aus dem Körper ausgeschieden wird. Das kann zu Schmerzen, Entzündungen und Infektionen führen, die alles andere als angenehm sind.

Warum?

Es gibt mehrere Gründe, warum der Wochenfluss blockiert sein kann. Zum Beispiel können Blutgerinnsel im Gebärmutterhals dafür verantwortlich sein. Eine andere Möglichkeit ist, dass die Gebärmutter nach unten wandert und den Abfluss blockiert. Auch eine schwere Geburt, eine Schwäche des Beckenbodens, eine Gebärmutterentzündung oder die Verwendung von intrauterinen Verhütungsmitteln können Auslöser sein.

Typische Symptome

  • Bauchschmerzen
  • starke Blutungen
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Ausfluss evtl. mit unangenehmen Geruch
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

 

Selected Image

Schnelle Hilfe

  • Wenn du die genannten Symptome bemerkst, solltest du deinen Arzt oder deine Hebamme aufsuchen. Die Behandlung hängt davon ab, was genau der Auslöser für den Stau ist. Möglichkeiten können sein:
  • Schmerzmittel, um Schmerzen zu lindern

  • Antibiotika, um eine Infektion zu behandeln

  • Medikamente, um Blutfluss aufzulösen

Wichtig zu wissen!

Wichtig: Ein Wochenflussstau ist nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Wenn du den Verdacht hast, dass etwas nicht stimmt, dann scheue dich nicht, deinen Arzt oder deine Hebamme zu kontaktieren. Denn je schneller du behandelt wirst, desto schneller kannst du wieder gesund werden und dich um dein kleines Wunder kümmern.