Eine Illustration von einem Beckenboden mit fröhlichem Gesicht

It’s all about the Beckenboden?

Wochenbett

Üben, üben, üben

Kugeln nach oben ziehen, mit den Schamlippen Grashalme auszupfen oder eine Orange auspressen: Zugebenermaßen sind die Bilder, die in Beckenbodenkursen nach der Schwangerschaft verwendet werden manchmal etwas gewöhnungsbedürftig. Aber: Lass dich nicht davon abschrecken.

Was?

Denn Rückbildungskurse sind nach einer Schwangerschaft sehr wichtig, um die körperlichen Veränderungen, die während der Schwangerschaft und Geburt auftreten, zu berücksichtigen und die Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern. Wichtig: An einem Rückbildungskurs kannst du erst sechs bis acht Wochen nach der Geburt teilnehmen.

Warum?

Stärkung der Beckenbodenmuskulatur: Die Beckenbodenmuskulatur, die während der Schwangerschaft und Geburt stark beansprucht wird, kann geschwächt oder gedehnt sein. Das fällt dir vielleicht schon manchmal beim Niesen oder Husten auf, wenn durch den Druck auch etwas Urin abgeht. Das geht ganz vielen Frauen nach der Schwangerschaft so. Die gute Nachricht ist: Durch gezielte Übungen in den Rückbildungskursen wird die Beckenbodenmuskulatur gestärkt. Das hilft dir nicht nur, Urin zu halten, sondern beeinflusst auch unsere Haltung und lässt dich beim Sex mehr spüren.

Ein schöner Nebeneffekt: Du lernst andere Mütter mit Babys im gleichen Alter kennen. Dies kann helfen, das Selbstvertrauen und das Wohlbefinden zu stärken und das Gefühl von Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit zu fördern.

Wo finde ich Rückbildungskurse?

  • Vielleicht bietet das Krankenhaus, indem du dein Baby auf die Welt gebracht hast, einen Rückbildungskurs an. Meist sind es geschulte PhysiotherapeutInnen, die diese Kurse anbieten.
  • Du kannst auch bei deiner Hebamme nachfragen oder dich in einer Hebammenpraxis oder dem Geburtshaus München erkundigen.
  • Aber auch Fitnessstudios oder Physiotherapeuten bieten spezielle Rückbildungskurse an.
  • Wichtig: Bevor du dich anmeldest, sollte dir deine Hebamme oder deine Ärztin das „Go“ geben, dass dein Körper sich ausreichend erholt hat und du an dem Kurs teilnehmen kannst.
Selected Image

Schon gewusst?

  • Rückbildungskurse werden häufig von der Krankenkasse bezuschusst. Informiere dich am besten vorab dazu bei deiner Krankenkasse.