Gesundheit

Entspannungstechniken für die Geburt

Von Larissa
Von Larissa
Teilen

Die Kunst der Entspannung für Schwangere

In der besonderen Reise der Schwangerschaft liegt eine Welt voller Emotionen und körperlicher Veränderungen. Während dieser Zeit, in der neues Leben in dir heranwächst, ist es von entscheidender Bedeutung, sich als werdende Mutter um sich selbst zu kümmern. In diesem Artikel erfährst du, wie du mehr Entspannung in deinen Alltag bringst und damit dir und deinem Baby etwas Gutes tust.

Die Bedeutung der Entspannung in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine Zeit der Veränderung, sowohl körperlich als auch emotional. Die wachsende Vorfreude auf die Ankunft deines Babys kann auch manchmal umschlagen und du fühlst dich unsicher oder gestresst. Was dann helfen kann? Die richtige Entspannungstechnik. Denn Entspannung kann man lernen! Hier kommen ein paar Techniken, die dir helfen können. 

  1. Die Kunst der Atmung:  Das Beste, um Stress abzubauen und Entspannung zu finden, ist die richtige Atmung. Die tiefe, bewusste Atmung versorgt deinen Körper und dein Baby mit Sauerstoff, beruhigt den Geist und lindert Ängste. Auch in Yoga-Kursen für Schwangere erlernst du verschiedene Atmentechniken, die dir dabei helfen zu entspannen. Plus: Diese Atmung kann dir auch während der Geburt helfen.
  2. Yoga ist eine wunderbare Möglichkeit, Entspannung und körperliches Wohlbefinden während der Schwangerschaft zu fördern. Spezielle Schwangerschaftsyoga-Kurse bieten sanfte Übungen, die die Muskeln stärken und den Geist beruhigen. Yoga kann auch dabei helfen, Rückenschmerzen und Spannungen zu lindern.
  3. Die Kraft der Meditation: Die Praxis der Meditation ist ein tolle Methode, um während der Schwangerschaft innere Ruhe zu finden. Und du kannst es jederzeit ausprobieren: Setz dich an einen ruhigen Ort, schließe deine Augen und konzentriere dich auf deine Atmung. Versuche, alle Gedanken wie Wolken am Himmel vorbeiziehen zu lassen. Es klappt nicht auf Anhieb? Das ist normal. Meditieren kann man aber lernen. Und es gibt Hilfen: Zum Beispiel findest du auf Spotify angeleitete Mediationen für Schwangere, die helfen können den eigenen Weg zur Meditation zu finden.
  4. Entspannung durch Musik: Musik hat die erstaunliche Fähigkeit, unsere Stimmung zu beeinflussen und Stress abzubauen. Während der Schwangerschaft können beruhigende Melodien und sanfte Klänge eine beruhigende Atmosphäre schaffen. Unser Tipp: Hinlegen, Augen schließen, Klassik oder Meditationsmusik anmachen – da kommt die Entspannung ganz von selbst. Ist die Mama ganz ruhig und entspannt, macht sich manchmal das Baby besonders bemerkbar.
  5. Hypnobirthing – Entspannung erlernen: Hypnobirthing ist ein Weg, die Geburt als ein natürlicher Prozess zu betrachten, der mit Entspannung und innerem Frieden einhergeht. Es lehrt die werdende Mutter, wie sie sich in einen Zustand tiefster Ruhe und Gelassenheit versetzen kann. Ein Zustand, der es ihr ermöglicht, den Geburtsprozess mit Vertrauen und Zuversicht anzugehen.
  6. Extra-Entspannungskurse für Schwangere: In München findest du eine Vielzahl an Entspannungskursen für Schwangere. Yoga-Studios, Hebammenpraxen, Geburtshäuser aber auch manche die Geburtskliniken in München bieten verschiedene Kurse an.